Kirche

Kirche Schönhagen

Dorfstraße

 

16928 Pritzwalk OT Schönhagen

Unserer  Dorfkirche Schönhagen

 

Sie steht seit nunmehr gut 700 Jahren an ihrem Platz auf einer kleinen Anhöhe an der Dorfstraße. Von Außen ein trutziger Feldsteinbau mit Ziegelanteil im Turm, schaut sie durch ihre gotischen Fenster im Chor auf das schöne Ensemble des  mit Feldsteinen eingefassten Kirchgartens. Durch das „Pastorenpförtchen“ schaut der Besucher hindurch zum restaurieren alten Pfarrhaus, heute im Privatbesitz.

 

Innen erfreut die kleine Kirche durch mittelalterliche Freskenmalerei an den Wänden, sowie einer barocken Innenausstattung mir Kanzelaltar und Taufengel.

 

Mit Beginn der neunziger Jahre wurde unsere Dorfkirche nach vielen Jahren des allmählichen Verfalls  Schritt für Schritt wieder hergerichtet.  Bürgermeister, Kirchengemeinde und Dorfgemeinschaft haben dabei viel gemeinsam gewirkt und bewirkt und füllen nun Ihre Kirche bei Gottesdiensten, Hochzeiten, Taufen und Konzerten.

 

Schlüssel und Führungen bei:

Susanne Liedtke

Dorfstraße 17, Schönhagen

0173/8792655

 

 

 

Die Kirchengemeinde Schönhagen

 

Zur Kirchengemeinde Schönhagen mit ihren 71 Mitgliedern (Stand 01.01.2019) gehören neben Schönhagen auch die Ortschaften Groß Langerwisch und Neudorf. Die eigenständigen Kirchengemeinden Schönhagen und Steffenshagen haben einen gemeinsamen Gemeindekirchenrat gebildet.

Das ehemalige Pfarrhaus und das ehemalige Küsterschulhaus bilden mit der Feldsteinkirche aus dem 15. Jahrhundert ein schönes Ensemble in der Schönhagener Dorfmitte. Das Holz für den Dachstuhl der Dorfkirche, die auf einer kleinen Anhöhe steht, wurde 1441 geschlagen und 1442 aufgerichtet, die Wände im Inneren erhielten eine üppige farbige Ausmalung. Von den Seccomalereien der mittelalterlichen Fresken konnte eine große Zahl erhalten werden. Heute ist das lichte Kirchenschiff geprägt von der barocken Ausstattung mit Altar, Empore, Gestühl und dem Taufengel – ein Kleinod aus der Werkstatt des Havelberger Bildhauers Heinrich Joachim Schultz. Er ist noch in seiner Original-Bemalung gefasst und konserviert. Zu Taufen tut der schwebende Holzengel seit 1991 wieder seinen Dienst, nachdem er viele Jahrzehnte gemeinsam mit der Orgel auf dem Pfarrhausboden eingelagert war, während die Kirche nach dem Tod von Pfarrer Liebenow in den 1960er Jahren langsam verfiel.

Nach 1991 begann die Kirchengemeinde mit der kompletten Restaurierung ihrer Kirche, auch unter Beteiligung der Einwohner und der politischen Gemeinde. 2002-2004 wurden auch die mittelalterlichen Wandmalereien freigelegt. Die Orgel konnte leider nicht erhalten werden.

Das kirchliche Leben des Ortes ist nach wie vor lebendig. Gottesdienste finden auf Wunsch der Gemeinde etwa vierteljährlich statt, meist verbunden mit einem besonderen Thema wie Familiengottesdienst, Erntedank, Ostern und anschließendem Beisammensein oder Kaffeetrinken. So werden die Gottesdienste auch zu Gemeindetreffen. Es gibt jährlich ein Konzert von befreundeten Bläsern aus Waren an der Müritz – natürlich mit anschließender Grillfeier. Ob es um das Saubermachen der Kirche, den Baumschnitt oder das Kuchenbacken für die Zusammenkünfte geht; das Engagement der Gemeindemitglieder und unterstützender Dorfbewohner ist geprägt von persönlichem Einsatze und zupackendem Mitdenken.

(Text: S. Liedtke, 2019)

 

Besuch vom Warener Bläserchor am 27. Juni 2015 um 15:00 Uhr

 

 

 Bunter Mix aus Klassik und Chorälen   "MAZ vom 15.5.2012"

 

Der Innenraum der Schönhagener Dorfkirche

  

(Tauf-)Engel auf Erden

 

Die Wandmalereien in der Dorfkirche Schönhagen  

 

 

 Die mittelalterliche Ausmalung der Dorfkirche in Schönhagen 

 

Gemeindefahrradtour nach Blumenthal am 19. September2009

 

 Offene Räume für neue Gedanken

  

Be“Swingt“ in den Himmel

 

Ein Bienchen für Schönhagen

 

Gefiederte Gefährten aus dem Barok

 

 

Fresken in der Dorflirche

 


Nach oben